1. Einleitung 

In Deutschland besteht einvernehmlich ein hoher Bedarf an Personal im Bereich der Kranken- und Altenpflege. Ausgehend von diesem Bedarf, ist es geplant, im Rahmen eines Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei Fachkräfte einzuladen, die in Alten- und Krankenpflege arbeiten werden. An den entsprechenden zwischenstaatlichen Vereinbarungen wird zurzeit gearbeitet.  

Die Unternehmen Perspektive Global GmbH mit Sitz in Bonn und Frankfurt/M sowie das Unternehmen UDIL in Usak/Türkei sind als Kooperationspartner tätig, und sind mit Behörden beider Staaten, zurzeit Konsulate, im Gespräch, um entsprechende gesetzliche (Ausnahme)regelungen zu vereinbaren. Diesbezügliche Gespräche werden bereits geführt. 

Es besteht bereits eine Vereinbarung zwischen der Bundesrepublik und der Türkei für den Baubereich. Danach können jährlich 7.000 Tausend Arbeitnehmer mit einem Werkvertrag in Deutschland arbeiten. Die Zahl 7.000 wurde bislang nicht ausgeschöpft. Insofern soll der Bereich Alten- und Krankenpflege in die bestehende Vereinbarung aufgenommen werden. 

  1. Ziele des Projektes 

Im Rahmen dieses Projektes sollen zunächst 20 ausgebildete Alten- und Krankenpfleger aus der Türkei in Deutschland im Sinne eines Pilotprojektes beschäftigt werden. 

Perspektive Global GmbH mit Sitz in Bonn und Frankfurt/M sowie das Unternehmen UDIL in Usak/Türkei werden gemeinsam mit deutschen Unternehmen der Alten- und Krankenpflege das Projekt durchführen. 

PerspektiveGlobal GmbH  c/o Deniz

Idsteiner Str 120, 60326 Frankfurt,

Tel. 069 – 74 73 22 58; 0179 25 49 289, 

E-Mail Deniz@perspektiveglobal.de 

  1. Inhaltliche Darstelllung des Projektes

Alle 20 Fachkräfte haben bei UDIL einen Deutschkurs belegt und besitzen das Zertifikat B 1 des Goethe Instituts. Die entsprechenden Dokumente liegen in  beglaubigter deutscher Übersetzung vor. 

Die Fachkräfte sollen von einem deutschen Unternehmen im Bereich der Alten- und Krankenpflege mit einer persönlichen Einladung angeworben werden. 

Die deutschen Unternehmen stellen eine Einladung aus, mit der verbindlichen Absicht, diese Fachkräfte zu beschäftigen, wenn sie nach Deutschland kommen.

 Diese Einladung wird direkt an die Fachkräfte postalisch versandt. 

Nach Erhalt beantragen sie beim deutschen Konsulat in Ankara das Visum und die Arbeitserlaubnis, um bei dem einladenden Unternehmen in der Alten- und Krankenpflege zu arbeiten. Diese Abwicklung wird sowohl vom Unternehmen Perspektive Global GmbH in Deutschland als auch von UDIL in der Türkei betreut. 

Die Fachkräfte werden zunächst als Hilfskräfte beschäftigt. Über eine weitere Qualifizierung gilt es noch abzustimmen, in Absprache mit staatlichen Behörden und den Unternehmen der Alten- und Krankenpflege.

Die Fachkräfte werden entsprechend nach gültigem Tarif entlohnt.  

Für das Personal ist Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Die o.g. Unternehmen sind bei Bedarf mit der sozialen Betreuung betraut. 

  1. Zeitplan 

Die Fachkräfte sollen zunächst für ein Jahr beschäftigt werden. Über eine weitere Beschäftigung wird zurzeit zwischenstaatlich kommuniziert. 

  1. Kostenplan

Den deutschen Unternehmen entstehen keine zusätzlichen Kosten. Es sind lediglich die tarifkompatiblen Personalkosten zu leisten. 

  1. Weiter Absprachen 

Weitere Details zur Durchführung des Projektes werden bilateral vereinbart und in Schriftform niedergelegt. 

PerspektiveGlobalProjekteEinleitung  In Deutschland besteht einvernehmlich ein hoher Bedarf an Personal im Bereich der Kranken- und Altenpflege. Ausgehend von diesem Bedarf, ist es geplant, im Rahmen eines Abkommens zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei Fachkräfte einzuladen, die in Alten- und Krankenpflege arbeiten werden. An den entsprechenden zwischenstaatlichen Vereinbarungen wird zurzeit...Interkulturelle Bildung, Gesundheit und soziale Dienste GmbH